1909

 

Einige Tage vor dem Fest Peter und Paul hatten junge Halfinger Burschen in einem Obstgarten im Ortsteil Irlach den Gedanken einen Trachtenverein zu Gründen.

 

 

29. Juni 1909

 

Daraufhin wurde eine Gründungsversammlung im damaligen Gasthaus Kollmann (gegenüber der Kirche) für den 29. Juni 1909 einberufen. Er war zu dieser Zeit ein hoher katholischer Feiertag. Am 29. Juni 1909 wurde der Trachtenverein von 16 Burschen gegründet. Mit dem Beinamen „Almenrausch“ Halfing als Trachtenbezeichnung wurde er ins Leben gerufen.

 

 

Satzung

 

Die Satzung des Trachtenvereins machte sich zur Aufgabe, die Gebirgstracht so gut wie möglich zu fördern, sowie die selbe speziell in unserem Dorf zu erhalten.

 

 

1912

 

Im Mai 1912 wurde der Trachtenverein in den Gauverband I. als ständiges Vereinsmitglied aufgenommen.

 

 

1914

 

Da das Geld knapp war, und so konnten sich die Trachtler erst fünf Jahre nach der Gründung eine Vereinsfahne zum Preis von 300,00 Mark leisten. Am 28. Juni 1914 fand eine feierliche Fahnenenthüllung statt, zu der Nachbarvereine eingeladen wurden. Von den Ortsvereinen beteiligte sich nur die Freiwillige Feuerwehr Halfing an der Feier. Da zu diesem Zeitpunkt 1914 von den Pfarrern eine Weihe von Trachtenfahnen verweigert wurde.

 

 

1923

 

Der Erste Weltkrieg konnte den Idealismus der Trachtler nicht brechen. So begann man im Jahre 1923 wieder mit den Plattlerproben. Am 29. April 1923 wurde die Vereinsfahne geweiht. Diese Fahnenweihe fand mit dem Patenverein „Edelweiß“ Endorf, dem Nachbarverein „Chiemgauviertler“ Amerang und mit den gesamten Ortsvereinen statt. Die Weihe wurde durch einen Pater aus Augsburg neben dem Ortsgeistlichen Dekan Pfarrer Leismüller gehalten. Der Pater ist eigens dafür nach Halfing angereist.

 

 

1930

 

1930 blühte das Vereinsleben förmlich auf. 1933 wurde der Erste Maibaum beim Gasthof Kern aufgestellt. Im gleichen Jahr wurde eine Almhütte mit Tanzbühne, die Wildbachalm“ im idyllischen „Löwenmüllerwehr“ errichtet in welcher Almtänze und Heimatabende abgehalten wurden.

 

 

1934

 

Am 10. Juni 1934 wurde das 25-jährige Gründungsfest gebührend gefeiert, an dem sich 34 Trachtenvereine und die Ortsvereine beteiligten. Das aufblühende Vereinsleben wurde abermals der Vorgänge zum Weltkrieg unterbrochen.

 

 

1946

 

Mit vereinter Kraft und Idealismus wurde die Kriegszeit überwunden die eine große Lücke im Vereinsleben riss. Peter Böck fuhr zur Militärregierung nach Rosenheim und holte sich die Genehmigung zur Weiterführung des Trachtenvereins. Die Generalversammlung wurde für den 13. Januar 1946 einberufen. Peter Böck wurde zum Ersten Vorstand gewählt. Er wurde 1965 zum Ehrenvorstand ernannt.

 

 

64. Gautrachtenfest des Gauverbandes I. 1954

 

Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war das 64. Gautrachtenfest des Gauverbandes I. in Halfing, um das sich der Verein seit 1949 jedes Jahr beworben hatte. 4000 Trachtler mit 123 Fahnen und 19 Musikkapellen sowie an die 5000 Besucher kamen am 8. August nach Halfing.

 

 

1959

 

Fünf Jahre nach dem Gaufest feierte der Trachtenverein am 28. Juni sein 50-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe. 50 Trachten und Ortsvereine mit ihren Fahnen und sechs Musikkapellen konnten begrüßt werden. Die Patenschaft übernahm der Trachtenverein „Edelweiß“ Endorf. Die Festmesse wurde bei strömenden Regen von Dekan und Ortspfarrer Meinrad Klein festlich im „Mang“ Anger (Böck Obstgarten) abgehalten. Am Nachmittag, sowie es sich im weiß-blauen Bayern gehört, begann mit Strahlendem Sonnenschein der Festzug durch den herrlich geschmückten Festort. Mehr als 4000 Trachtler und an die 6000 Besucher konnten den Halfinger Festverein die Ehre geben.

 

 

1969

 

Am 21. Juni 1969 fand das 60-jährige Gründungsfest mit sieben Trachtenvereinen und den Ortsvereinen statt. Mit dem Kirchenzug am Sonntag vom Festzelt das auf dem Gemeindeplatz aufgestellt war, zog man zum Gottesdienst in die Pfarrkirche den der Ortsgeistliche H.H. Pfarrer Eder hielt. Am Nachmittag fand ein Preisplatteln mit den Trachtenvereinen, Endorf- Breitbrunn- Eggstätt- Schwabering- Riedering- Söllhuben und dem ausrichtenden Festverein Halfing statt. Am Abend war Festball mit Preisverteilung. Vor dem Festsonntag konnte bei überfülltem Festzelt ein Heimatabend mit dem Patenverein „Edelweiß“ Endorf, dem Festverein, mit Sängern und Musikanten, -Alphornblässern ein echt bayrischer Abend über die Bühne gehen.

 

 

75-jähriges Gründungsfest 1984

 

Mit einer Festwoche verbunden mit dem 75-jährigem Gründungsfest veranstaltete der Trachtenverein im Juni/Juli 1984 sein Jubiläum. Beim Heimatabend im vollbesetzten Festzelt wurde dem Ehrenvorstand Peter Böck vom Gauvorstand Max Reitner das Goldene Gau-Ehrenzeichen des Gauverbandes I. verliehen werden. Mit der Festkapelle Rohrdorf, bereichert mit Schuhplattlern, Trachtentänze, Musik und Gesang fand der Festabend statt. Bei strahlendem Sonnenschein zelebrierte Pfarrer Manfred Werner am Sonntag den Festgottesdienst auf der Festwiese „Hirschwang“. Am Nachmittag bot sich den mehr als 4000 Besucher ein farbenprächtiges Bild. Mehr als 3000 Trachtlerinnen und Trachtler, Dirndl und Buam aus 36 Trachtenvereinen und den Ortsvereinen zogen begleitet von acht Musikkapellen durch den festlich mit Fahnen und Blumen geschmückten Ort. Sieben prächtige Pferdegespanne und Wägen bereicherten den Festzug. Am darauf folgenden Sonntag folgte das Gebietspreisplatteln mit einem krönenden Abschluss der Jubiläumsfeier.

 

 

1994

 

Zum 85-jährigen Jubiläum wurde in der Heinrich Beslmeisl–Halle mit einem Heimatabend gefeiert. Zuvor war in der Pfarrkirche mit dem Patenverein „Edelweiß“ Bad Endorf und den Ortsvereinen eine Festmesse die der Männerchor Halfing festlich mitgestaltete. Beim Heimatabend wurde das vielfältige Brauchtum begleitet mit der Söllhubener Dorfmusik dargeboten.

 

 

1998

 

Am 2. August 1998 konnten die Halfinger Trachtler beim 90- jährigen Gründungsfest in Prutting den dritten Meistpreis, einen Humpen mit nach Hause nehmen.

 

 

1999

 

Das 90-jährige Gründungsfest begann mit dem Gedenken der Verstorbenen am Kriegerdenkmal. Anschließend wurde in der Pfarrkirche vom Ortsgeistlichen Pfarrer Andreas Weiger ein feierlicher Festgottesdienst mit dem Halfinger Männerchor verschönert mit der Housigau –Messe gesungen wurde. Ein kleiner Festzug bot sich mit dem Festverein, Patenverein „Edelweiß“ Bad Endorf den Ortsvereinen mit Fakkeln begleitet mit der Söllhubener Dorfmusik zur Heinrich-Beslmeisl–Halle. Dargeboten wurde der Heimatabend mit echtem Brauchtum.

 

 

2003/2004

 

2003 löste Josef Schied bei der 94. Generalversammlung Vorstand Rupert Maier als Vorstand nach über 46 Jahren Mitarbeit in der Vorstandschaft von denen er 34 Jahre an der Spitze des Vereins stand ab. Am 8. Mai 2004 wurde ein großer Heimatabend im Gasthof „zum Schildhauer“ veranstaltet. Vorstand Josef Schied ernannte den langjährigen Vorstand Rupert Maier zum Ehrenvorstand. Gauvorstand Peter Eicher und Gebietsvertreter Bartl Hollinger würdigten die Verdienste des Ehrenvorstands. Bürgermeister Paul Anner fand Anerkennente Worte des Dankes für die geleistete Arbeit in einem dem Mitgliedstärksten Halfinger Vereinen. Jugend und Aktive zeigten Tänze, Musikanten des Vereins und die Holzegger Dirndl bereicherten den Abend.

 

 

Ausgezeichnete Verdienste

 

Für die Vereinsarbeit in der Jugendleitung wurden Alfons Daxenberger, sowie Erwin Huber jun. mit dem goldenen Landesjugendabzeichen in Gold mit Urkunde vom Bayerischen Trachtenverband ausgezeichnet. Josef Schied erhielt für Verdienste in der Jugendarbeit das Silberne Landesjugendabzeichen mit Urkunde vom Bayerischen Trachtenverband.

 

 

100-jähriges Gründungsfest 2009

 

Mit einer Festwoche wurde das 100–jährige Gründungsfest begangen. Mit dem Bieranstich am Donnerstag folgte am Freitag ein Volkstanzabend. Mit dem Gedenken der Verstorbenen das am Kriegerdenkmal stattfand folgte der Heimatabend im Festzelt am Samstagabend. Festleiter Paul Anner und Vorstand Josef Schied konnten beim Heimatabend Trachtlerinnen und Trachler sowie viele Halfinger Gemeindebürger herzlich begrüßen. Weitere Grüße galten Bürgermeister und Schirmherrn Peter Böck der besonders den Schirm aufspannen musste. Dem Patenverein „Edelweiß“ Bad Endorf, Mitglieder des Gauausschusses voran Gauvorstand Peter Eicher, Pater Adam Salomon und die Vorstände der Ortsvereine mit ihren Mitgliedern sowie die Halfinger Blasmusik und die Mitwirkenden des Heimatabends. Nicht nur Böller, Glockengeläut und Blasmusik weckten den Ort, auch starker Regen und Donner mischten sich dazu. Durch die heftigen Regenfälle der letzten Tage und der Nacht sowie der nassen Wiesen wurde die Festmesse ins Festzelt verlegt. Nachdem die 45 Vereinsfahnen zum Festgottesdienst eingezogen waren erlebten die 3000 Festbesucher (soviel fasste das Zelt) einen Festgottesdienst dem der Ortspfarrer Pater Adam Salomon zelebrierte und der Halfinger und Vogtareuther Männerchor mit der Halfinger Blasmusik feierlich umrahmte. Zum Schluss des beeindruckenden Gottesdienstes segnete Pater Adam die Erste Fahne des Vereins die eigens zum Fest Restauriert wurde sowie Erinnerungsbänder und die zum Jubiläum gestiftete Kerze. Noch während der Messe zogen sich die Schauerwolken zurück, so daß der Festzug doch noch mit 10 Musikkapellen, zwei Pferdekutschen und sieben geschmückte Festwägen begleitet von Trachtlerinnen und Trachtler, Dirndln und Buam durch den Ort stattfand. Mit dem Kesselfleischessen am Montag 29. Juni (Peter und Paul) und dem darauf folgenden Sonntag dem Gebiets- Preisplatteln wurde die Festwoche abgeschlossen.

 

 

Alpenländisches Adventsingen in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt Halfing am 08.12.2013 um 15:00 Uhr.

 

Der Erlös von 1000 € ging an die Deutsche Lebensbrücke e.V. für Jakub (500€) und an die neue Lautsprecheranlage der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Halfing (500€). Ein herzliches Vergelt`s Gott allen Mitwirkenden und Spendern.

 

 

Stern von Bethlehem - Eine Weihnachtsgeschichte auf bayrisch

 

Die Weihnachtsgeschichte auf bayrisch von Paul Schallweg wurde für die Trachtenkinder von Edeltraud Huber zu einem Weihnachtsspiel bearbeitet. Nach 2009 und 2012 fand 2014 zum dritten male am vierten Adventsonntag eine Advent-Wanderung von der Heinrich Beslmeisl Halle nach Holzham zum Stettnerhof statt. Begleitet von Fackeln und Bläsern der Halfinger Blasmusik wurde die Geschichte der Herbergsuche dargestellt. Nach dreimaligen Anklöpfeln kam man zum Krippenstall. Dort versammelt brachte die Trachtenjugend ein Hirtenspiel begleitet von der Blasmusik dar. Im Anschluss gab es für alle Besucher adventliche Getränke und kleine Brotzeiten.

 

 

Waldweihnacht 17.12.2016

 

Erstmalig lud der Trachtenverein Almenrausch aus Halfing jetzt zur Waldweihnacht in die Gemeinde ein. Die Kinder des Vereins hatten dafür extra ein spannendes Hirtenstück einstudiert. Eine große Schar Kinder mit ihren Eltern und viele Besucher hatten sich am Kneipp-Becken eingefunden, um das Stück zu verfolgen und den besinnlichen Weisen der Halfinger Bläser zu lauschen. Gemeinsam mit den Hirten zog die Gruppe anschließend zur Krippe im Wald bei Irlach, wo sich alle Besucher dann bei Glühwein und Punsch aufwärmen konnten.

 

 

110 Jahre Trachtenverein „Almenrausch“ Halfing 2019

 

Halfing – 110 Jahre werden es heuer, dass der Trachtenverein „Almenrausch“ Halfing gegründet worden ist. Wie ein Blick in die Chronik des Vereins verrät, haben einige junge Burschen wenige Tage vor dem Peter- und Paul-Fest (29. Juni) im Jahr 1909 in einem Obstgarten in Irlach bei Halfing die Vereinsgründung angeregt. Zum Peter- und Paul-Tag wurde dann die Gründungsversammlung im damaligen Gasthaus Kollmann (gegenüber der Kirche) einberufen. 16 Burschen gaben dem Verein die Bezeichnung „Almenrausch“. Mitglieder konnte zur damaligen Zeit nur unbescholtene, mindestens 18 Jahre alte Männer werden. Die erste Satzung von damals machte dem Verein zur Aufgabe, die Gebirgstracht im Dorf zu fördern. Drei Jahre nach der Gründung wurde der Trachtenverein „Almenrausch“ Halfing in den Gauverband I aufgenommen. Geldknappheit sorgte dafür, dass eine Vereinsfahne erst 1914 angeschafft werden konnte. Die Fahne kostete 300 Mark und wurde am 28. Juni feierlich enthüllt – aber noch nicht geweiht. Erste Plattlerproben nach dem leidvollen Ersten Weltkrieg wurden wieder ab 1923 abgehalten. Im gleichen Jahr konnte die Fahne im kleinen Kreise geweiht werden. Weil damals die Kirche und die Halfinger Geistlichkeit keine großen Feierlichkeiten zuließen. 1933 gab es den ersten Maibaum für Halfing, er fand seinen Platz beim Gasthof Kern. Im gleichen Jahr wurde am idyllischen „Löwenmüllerwehr“ – heute der Waldsee – eine Almhütte mit Tanzbühne, die „Wildbachalm“ errichtet. Sie diente für Almtänze und Heimatabende. 34 Trachtenvereine kamen 1934 zum 25-jährigen Gründungsfest. Ein Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg gelang mit Erstem Vorstand Peter Böck, der am 13. Januar 1946 gewählt und 1963 zum Ehrenvorstand ernannt wurde. Ein farbenfroher Höhepunkt im Vereinsgeschehen war das 64. Gautrachtenfest, das am 8. August 1954 mit 4000 Trachtlern, 123 Fahnen und 19 Musikkapellen gefeiert werden konnte. Fünf Jahre später kam es zum 50. Vereinsjubiläum mit 50 Trachtenvereinen und mit der Weihe einer neuen Fahne. Die Patenschaft übernahmen die Trachtenkameraden aus dem benachbarten Endorf. Ein weiteres großartiges Fest wurde dann 1984 das 75-jährige Gründungsfest mit rund 3500 Besuchern sowie 2800 Trachtlerinnen und Trachtlern. 1994, zum 85. Geburtstag, und 1999 zum 90. Geburtstag wurde nach einem Gottesdienst in der Heinrich-Beslmeisl-Halle jeweils ein Heimatabend abgehalten. Das 100-Jährige wurde dann 2009 groß gefeiert. Mit einer umfangreichen Festwoche beging man das Fest mit vielen Veranstaltungen im großen Festzelt. Der Festgottesdienst wurde von Pater Adam zelebriert, begleitet vom Männerchor und der Halfinger Blasmusik. Der Festzug führte durch den ganzen Ort, beklatscht von vielen Zuschauern. Der Trachtenverein „Almenrausch Halfing“ bereitet nun das 110-jährige Jubiläum vor. Unter der Leitung von den Vorsitzenden Sepp Stettner und Sepp Schied hat die Vorstandschaft einen würdigen Ablauf der Feierlichkeit vorbereitet. Festgottesdienst mit Zithermusik Am Samstag, 27. April, versammelt man sich um 18 Uhr vor der Heinrich-Besl meisl-Halle zum Kirchenzug. Am Kriegerdenkmal wird der Verstorbenen des Vereins und der gesamten Gemeinde gedacht. Um 18.30 Uhr beginnt der Festgottesdienst mit Pater Paul in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Umrahmt wird der Gottesdienst von den Holzegger Dirndln und der Halfinger Zithermusi. Anschließend führt der Festzug durch den Ort. Für den Festabend ist ein buntes Programm geplant. Ansager ist Heini Abfalter aus Teisendorf. Nach der Pause wird getanzt und geplattelt.

 

 

110 Jahre Trachtenverein „Almenrausch“ Halfing 2019

 

Halfing – Der Trachtenverein GTEV Almenrausch Halfing beging sein 110-jähriges Bestehen mit Festgottesdienst und Festabend. Gegründet 1909 im Obstgarten bei Irlach, feierte der Trachtenverein in der Heinrich-Beslmeislhalle. Vorsitzender Sepp Stettner erinnerte besonders an die verstorbenen Vereinsvorstände in der Geschichte des Vereins. Mit dem Lied vom „Guten Kameraden“ zog der Verein mit den Trachtenvereinen des Gebietes Simssee und den Ortsvereinen aus Halfing in die Pfarrkirche ein. Die kirchliche Feier zele-brierte Pater Paul. Die Holzegger Dirndl und die Halfinger Zithermusi umrahmten die Feier mit alpenländischen Stücken. Pater Paul erinnerte daran, dass die Trachtensache und der christliche Glaube schon immer sehr eng verbunden waren. Angeführt von der Halfinger Blasmusi zog man mit einem Festzug entlang der Holzhamer Straße in die festlich geschmückte Heinrich-Beslmeisl-Halle, wo das umfangreiche Festprogramm stattfand. Der Trachtenverein und Gauvorstand ehrten verdiente Mitglieder. Für über 30 Jahre Tätigkeit als Fähnrich erhielten Rupert Maier und Schriftführer Rupert Pichlmaier eine Urkunde. 70 Jahre aktiv beim Verein ist Anton Forstner und 60 Jahre Irmgard Maier. Ludwig Stuhlreiter und Franz Mayer ehrte der Vorsitzende für 50 Jahre passive Vereinszugehörigkeit. Den zweiten Teil des Abends eröffnete der Festverein mit dem Auftanz. Die Kinder- und die Jugendgruppe folgte mit dem Heisei-Plattler, Dätscher und der Sternpolka. Der Patenverein aus Bad Endorf gratulierte mit dem Auftritt seiner Aktivengruppe. Als Überraschung angekündigt, probte eine Gruppe jung gebliebener Trachtler aus dem Verein den Sterntanz ein und präsentierte diesen als Höhepunkt des Abends. Mit einem gemeinsamen Plattler nach der Melodie der Ambosspolka endete der offizielle Teil des Abends. Die Zuschauer in der voll besetzten Halle klatschten begeistert Applaus.

 

 

Adventssingen 2019

 

Halfinger Trachtler unterstützen Ende 2019 das Chiemseehospiz. Der Vorstand des Trachtenvereins „Almenrausch“ Halfing mit den Vorständen Sepp Stettner und Sepp Schied übergab die Spendeneinnahmen des Adventssingen in Höhe von 1500 Euro an Walter Richter vom Förderverein Chiemseehospiz. Dieser unterstützt besonderes den Neubau des Chiemseehospizes in Bernau. Das Adventssingen hatten Halfinger Musik- und Gesangsgruppen gestaltet. Der Trachtenverein schloss damit sein Jubiläumsjahr zum 110-jährigen Bestehen ab.

 

Fortsetzung folgt….